Bodyboarding 101: Ultimate Guide

Denkst du dar├╝ber nach, ein neues Hobby anzufangen, bei dem du Wellen f├Ąngst und den Nervenkitzel mitmachst? Probiere Bodyboarding! Das k├Ânnte dein n├Ąchstes Lieblingshobby werden.

bodyboarding

Was ist Bodyboarding?

Bodyboarding wird zwar manchmal als einfachere Alternative zum Surfen beschrieben, aber der Unterschied zum Surfen ist, dass man bei diesem Wassersport in Bauchlage auf den Wellen reitet, wobei der Oberk├Ârper gegen die Oberfl├Ąche des Boards gepresst wird – daher auch der Name „Bodyboarding“ (obwohl das nicht immer der Fall ist, denn bei einigen Tricks steht man teilweise auf dem Board oder bei manchen Wettbewerben sogar ganz).

Andere interessante Artikel:

Geschichte

Es gibt keine eindeutigen Informationen dar├╝ber, woher das Bodyboarden urspr├╝nglich stammt, aber einigen Theorien zufolge entstand es als eine fr├╝he Form des Surfens vor Jahrhunderten. Indigene Polynesier nutzen Holzbretter, um auf den Wellen mit dem Bauch zu reiten.

Erst sp├Ąter, in den fr├╝hen 1970er Jahren in S├╝dkalifornien, modernisierte Tom Morey das Bodyboard und erfand das „Boogie Board“, das damals nur aus Polyethylenschaum bestand. Bodyboarding wurde deshalb auch als „Boogieboarding“ empfohlen.

Heute ist das durchschnittliche Bodyboard viel k├╝rzer als ein SurfBoard und besteht in der Regel aus einem rechteckigen St├╝ck Schaumstoff, das man etwas leichter transportieren kann. Neben dem Board tragen moderne Bodyboarder auch Schwimmflossen, um einen besseren Schub zu bekommen, wenn sie die Wellen erwischen.

bodyboard

Vorteile von Bodyboarding

Entwickelt deine Arm- und Beinmuskeln

Erfahrene Bodyboarder k├Ânnen best├Ątigen, dass die meiste Zeit in diesem Sport mit Paddeln und Treten verbracht wird. Bei der Menge an Zeit, die du mit Paddeln verbringst, um eine Welle zu erwischen, werden deine Arm- und Beinmuskeln zwangsl├Ąufig trainiert.

St├Ąrkt dein Herz und deine Lunge

Jede Wassersportart gilt als gro├čartiges Kardiotraining, und das ist beim Bodyboarden nicht anders!

Bodyboarden trainiert die Koordination

Eine der Grundlagen des Bodyboardens ist es, das Gleichgewicht zu halten, w├Ąhrend du auf deinem Board stehst. Da du st├Ąndig versuchst, nicht vom Board zu fallen, wird sich deine Koordination mit der Zeit sicherlich verbessern.

Entspannt den Geist

Nichts ist so ~entspannend~ wie der enge Kontakt mit der warmen Sonne und dem beruhigenden Meer beim Bodyboarden.

Bietet eine Menge Spa├č!

Bodyboarder kommen immer wieder zu diesem Sport zur├╝ck, weil er einfach Spa├č macht – mehr muss man nicht sagen.

Bodyboarding 101

1. Stelle sicher, dass du vollst├Ąndig vorbereitet bist

Okay, es ist also dein erstes Mal, dass du das ausprobierst und du bist ziemlich aufgeregt. Das ist verst├Ąndlich. Bevor du jedoch tats├Ąchlich auf das Wasser gehst, nur mit deinem Bodyboard und deinem schieren Mut ausgestattet, solltest du vielleicht die folgenden Dinge bedenken.

bodyboard wellen

Wie sind die Bedingungen?

Die ├Ârtliche K├╝stenwache gibt normalerweise Warnungen heraus, ob der Seegang sicher f├╝r den Wassersport ist. Bevor du zum n├Ąchsten Bodyboardrevier aufbrichst, solltest du die lokalen Nachrichten einschalten oder dich auf der Website des Reviers nach m├Âglichen Warnungen vor dem Meer erkundigen.

Bist du ein guter Schwimmer?

Es versteht sich von selbst, dass du wissen solltest, wie man im offenen Wasser schwimmt.

Hast du die richtige Ausr├╝stung?

Du brauchst nicht viel Ausr├╝stung, um zu starten. Abgesehen von einem Bodyboard, sind hier nur die drei Dinge, die du brauchst:

Sicherheitsschnur: Besorge dir eine Sicherheitsschnur, die du an deinem Bodyboard und deinem Oberarm befestigen kannst. Die Sicherheitsschnur ist daf├╝r da, dass du dein Board nicht verlierst, wenn du abgetrieben wirst.

Neoprenanzug oder Schutzpolster: Beim Bodyboarden ist deine Haut, wie bei allen anderen Wassersportarten auch, einer rauen Umgebung ausgesetzt. Das Tragen der richtigen K├Ârperschutzkleidung sch├╝tzt dich vor der Sonne und vermindert Reizungen durch das Bodyboard. Neoprenanz├╝ge oder Schutzpolster halten dich auch warm, wenn du auf kaltem Wasser unterwegs bist.

Flossen: Bodyboarder tragen normalerweise Flossen an den F├╝├čen f├╝r zus├Ątzlichen Vortrieb, w├Ąhrend sie die Wellen abfangen. Es wird auch empfohlen, Flossensocken unter den Flossen zu tragen, um den Komfort zu erh├Âhen.

2. ├ťbe deine Haltung

Bevor du direkt ins Wasser gehst, versuche deine Haltung an Land zu ├╝ben. Die optimale Position zum Bodyboarden ist, wenn du dich mit beiden H├Ąnden an der „Front„, also dem oberen Teil deines Bodyboards, festh├Ąltst und den „Heck„, also das Ende deines Bodyboards, unter deinem Unterbauch positionierst.

W├Ąhrenddessen kannst du anfangen, das Paddeln zu ├╝ben, indem du mit den F├╝├čen trittst. Sobald du im Wasser bist, kannst du versuchen, mit den F├╝├čen knapp unter der Wasseroberfl├Ąche zu paddeln, um einen besseren Vortrieb zu gew├Ąhrleisten. Wenn du mit deinen Armen paddelst, paddle auf der Seite des Bodyboards, als ob du das Wasser hinter dir herziehst.

3. Ins Wasser gehen

Wenn du dich mit deiner ├ťbung sicher genug f├╝hlst, kannst du nun das Bodyboarden auf dem Wasser ausprobieren! Dazu gehst du ins Wasser, bis es etwa knietief ist, bevor du dich auf dein Bodyboard setzt und anf├Ąngst, gegen die Wellen zu paddeln. Ein kurzer Hinweis noch: Halte Ausschau nach Wildwasserwellen, die in Richtung Strand laufen, sonst kann es passieren, dass du woanders untergehst.

4. Eine Welle fangen

Setze dein vorheriges Training in die Tat um, indem du dich auf den Weg zu deiner Welle machst. Achte aber darauf, dass die Welle nicht zu hoch oder zu schnell ist, besonders wenn du gerade erst mit dem Sport anf├Ąngst. W├Ąhle eine Welle, die sich in einem f├╝r dich angenehmen Tempo bewegt. Du hast alle Zeit der Welt, viel h├Âhere Wellen auszuprobieren, wenn du den Dreh raus hast.

Sobald du eine gute Stelle f├╝r Wellen mit angemessenem Level ausgemacht hast, beginne mit deinen Armen in diese Richtung zu paddeln und sto├če deine Flossen unter die Oberfl├Ąche, wie du es beim Training getan hast.

5. Wellentauchen ├╝ben

W├Ąhrend deiner Bodyboarding-Erfahrung wird es immer wieder Situationen geben, in denen eine gebrochene Welle auf dich zukommt und dich weit von der Welle entfernt, die du eigentlich ansteuern wolltest.

Hier kommt das Wellentauchen ins Spiel. Das Wellentauchen erm├Âglicht es dir, kurzzeitig unter eine Welle zu tauchen, die du nicht erwischen willst. Da Bodyboards ziemlich klein und leicht sind, ist es relativ einfach, sie mit gen├╝gend K├Ârperkraft unter Wasser zu dr├╝cken.

Du kannst dies wie folgt tun:

  • Wenn du eine Welle siehst, die etwa 3-6 Fu├č entfernt auf dich zukommt, halte dich an der Front deines Bodyboards fest und dr├╝cke es nach unten, w├Ąhrend du deinen K├Ârper nach vorne schiebst.

  • Um dein Bodyboard weiter unter die Wasseroberfl├Ąche zu dr├╝cken, benutze deine Knie und dr├╝cke das Bodyboard nach unten.

  • Wenn du tief genug bist, tauchst du unter die Welle und dr├╝ckst deinen K├Ârper so nah wie m├Âglich an dein Bodyboard.

  • Sobald die Welle vorbei ist, f├╝hre die Front deines Bodyboards nach oben und verlagere dein Gewicht in die N├Ąhe des Hecks, w├Ąhrend du dich ├╝ber Wasser treibst.

Dieser Trick erfordert etwas ├ťbung, aber wenn du den Dreh erst einmal raus hast, wird es viel einfacher sein, die Welle zu erreichen, die du suchst.

6. Nah an die Welle herankommen

Wenn du es endlich nahe genug an die Welle geschafft hast, musst du dich schnell in die entgegengesetzte Richtung drehen und dich mit Blick auf den Strand positionieren. Denke daran, dass du die Welle erwischen musst, wenn sie hoch genug ist, um dich vorw├Ąrts zu tragen, aber nicht zu hoch, um an dem Punkt zu sein, an dem sie bricht (oder wo sich Wildwasser bildet).

Paddle so stark wie m├Âglich auf den Strand zu, bis du den Sog der Welle sp├╝rst, der dich vorw├Ąrts treibt. Sobald du von der Welle erfasst wirst, sp├╝rst du, wie du schneller wirst und das ist der Moment, in dem du die Welle tats├Ąchlich reiten kannst.

bodyboard welle

7. Die Welle reiten

Das bedeutet, eine „Trimmlinie“ ├╝ber das Gesicht der Welle zu schneiden, normalerweise in die Richtung, in der die Welle bricht. Dieser „Trimm“ ist die Spur, die du hinterl├Ąsst, wenn du dein Bodyboard durch das Wasser streifst und du kannst dies erreichen, indem du lernst, dein Board entweder nach links oder nach rechts zu man├Âvrieren, indem du dein K├Ârpergewicht benutzt, um auf die Seite des Bodyboards zu dr├╝cken.

Bodyboarder haben eine Menge Tricks in petto, wenn sie versuchen, die Wellen zu reiten, aber f├╝r jemanden, der gerade erst anf├Ąngt, empfehle ich, die Grundposition beizubehalten, die du ge├╝bt hast, w├Ąhrend du die Welle hinuntergleitest.

F├╝r zus├Ątzliche Geschwindigkeit kannst du versuchen, die Front deines Bodyboards leicht nach unten zu dr├╝cken, und wenn du zu schnell f├Ąhrst, hebe die Nose deines Boards ein paar Zentimeter vom Wasser ab, um Reibung zu erzeugen und langsamer zu werden.

Nachdem du die Welle geritten hast und den flachen Teil des Wassers erreicht hast, kannst du entweder eine Pause machen oder es erneut versuchen! Ich warne dich, das reiten der Wellen macht einne schnell s├╝chtig, also g├Ânne dir ab und zu eine Pause. Es gibt immer ein n├Ąchstes Mal, richtig?

Einfache Tricks f├╝r Anf├Ąnger

Cut-Back

Der Cut-Back ist einer der fr├╝hesten Tricks, die du lernen wirst. Dieser Trick wird vor allem dann gemacht, wenn du zu schnell das Gesicht der Welle hinuntergleitest und du dich umdrehen willst, um sie wieder zu erwischen, bevor sie bricht.

Um einen Cut-Back zu machen, musst du dich schnell in eine Richtung der Welle bewegen und eine Stelle w├Ąhlen, an der du dein Bodyboard in die entgegengesetzte Richtung drehen kannst.

Um den Turn zu machen, verlagere dein Gewicht auf das ├Ąu├čere Rail deines Bodyboards und ziehe mit deiner Hand an der Front, um einen Bogen zu erzeugen. Du kannst diesen Trick so oft machen wie du willst, solange die Welle anh├Ąlt.

Drop-Knee

Wie der Name schon sagt, musst du bei diesem Trick ein Bein in eine kniende Position bringen, w├Ąhrend das andere Bein an der Vorderseite des Bodyboards positioniert ist. Der Drop-Knee ist der Trick, der dem Surfen am n├Ąchsten kommt und kann ziemlich knifflig zu machen sein. Mit genug ├ťbung bekommst du aber den Dreh raus.

Um den Drop-Knee auszuf├╝hren, nimmst du deine Position auf dem Bodyboard mit einer knienden Position ein. Wenn du versuchst, dein anderes Bein anzuheben, benutze deine Hand, um das Bodyboard zu balancieren. Sobald du eine gute Balance gefunden hast, kannst du das Board komplett loslassen und losfahren.

Forward Spin 360┬░

Wenn du die ersten paar Tricks beherrschst, ist dieser Trick einfacher auszuf├╝hren. Du musst nur ├╝ben. Der Forward Spin 360┬░, wie der Name schon sagt, l├Ąsst dich auf der Welle in einer vollen 360┬░ Rotation drehen.

Um diesen Trick auszuf├╝hren, musst du dir einen Punkt aussuchen, an dem du die Drehung ausf├╝hrst. Sobald du bereit bist, den Trick auszuf├╝hren, verlagere dein Gewicht auf das innere Rail deines Bodyboards und st├╝tze deine Schulter ab, um der Welle standzuhalten.

Fang ein paar Wellen!

Egal, ob du Bodyboarden als Hobby oder als ernsthaften Sport betreibst, es ist ziemlich einfach, in den Spa├č einzusteigen. Schlie├člich brauchen angehende Bodyboarder nur 4 Dinge, um loszulegen.

Dieser Wassersport ist eine tolle Option, um deine ersten Wellengef├╝hle zu genie├čen, denn er ist einfacher als Surfen. Trotzdem kannst du aufregende Tricks ausf├╝hren. Du kannst verschiedene Flips und Spins ausprobieren, um einem ohnehin schon aufregenden Sport noch mehr W├╝rze zu verleihen!

Also, worauf wartest du noch? Die Wellen betteln f├Ârmlich darum, erwischt zu werden ­čÖé Nutze dein neu erworbenes Wissen ├╝ber Bodyboarding und geh da raus! Die Eroberung deiner ersten Welle steht vor dir.

Wenn du noch Fragen zum Bodyboarden hast oder einfach nur ├╝ber den Wassersport reden willst, z├Âgere nicht, mir auf Facebook oder Instagram zu schreiben. Ich w├╝rde mich mehr als freuen, dir dabei zu helfen, Wellen zu fangen! Vergiss auch nicht, einen Kommentar zu hinterlassen und uns zu folgen!

ÔŁĄWenn Sie ├╝ber meinen Link einen Kauf t├Ątigen, verdiene ich m├Âglicherweise eine kleine Provision, damit ich meine Website am Laufen halten und die Hosting-Rechnung bezahlen kann. Lesen Sie meine Affiliate-Richtlinien, um mehr zu erfahren.
Nur f├╝r Leser meines Blogs! Ein kostenloses Exemplar von: S Stand up Paddling: der ultimative Leitfaden f├╝r Anf├Ąnger. Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse unten ein, und ich schicke es Ihnen gerne zu! [ms-form id=1]

Learn everything